Zucker ist ein kraftspendendes Nahrungsmittel, das seit Jahren als Brennstoff für die tägliche Arbeit auf den Feldern verwendet wird, insbesondere für die körperlich anstrengenden Arbeiten. 

Heutzutage ist dieser Zuckerkonsum jedoch nicht mehr notwendig, da wir ein viel bewegungsärmeres Leben führen als früher. Tatsächlich sind die negativen Folgen und Auswirkungen des Zuckerkonsums auf unsere Gesundheit erwiesen, da er die Ursache für Krankheiten wie unter anderem Fettleibigkeit, Diabetes oder Bluthochdruck ist.

Es gibt verschiedene Produkte auf dem Markt, die als Süßungsmittel dienen und die nicht nur köstlich sind, sondern unseren Körper auch mit mehr Nährstoffen versorgen als Zucker, und diesen in Sachen Beliebtheit und Umsatz übertreffen.

Heute möchten wir mit dir über Lebensmittel als Süßungsmittel sprechen. Wir schauen uns die verschiedenen Arten an, die du in den Regalen deines lieblings Lebensmittelgeschäfts finden kannst. Außerdem stellen wir dir die 10 natürlichen Süßstoffe vor, die wir bei nut&me am liebsten verwenden.

Bist du bereit, dein Leben ein wenig zu versüßen?

4 Arten von Süßungsmittel, die wir im Supermarkt finden können

Die uns heute bekannten Süßungsmittel lassen sich nach der Art ihrer Herstellung in zwei Typen einteilen: natürliche und künstliche Süßstoffe.

Es gibt auch eine Klassifizierung dieser Süßungsmittel, die auf der Grundlage der Kalorienzufuhr basieren - zu dieser Gruppe zählen demnach die kalorischen und nicht kalorischen Süßungsmittel.

Betrachten wir jeden dieser 4 Typen im Detail:

Natürliche Süßungsmittel

Diese werden direkt aus Pflanzen oder Früchten gewonnen. Zu den bekanntesten gehören Steviablätter, Agavendicksaft oder die Mönchsfrucht, die derzeit zu den beliebtesten gehört.

Künstliche Süßungsmittel

Künstliche Süßstoffe sind chemische Substanzen, die in Laboren hergestellt werden. Sie werden ultra-verarbeiteten Lebensmitteln zugesetzt, wie beispielsqeise Soft-Getränken oder zuckerfreien Schokoladen.

Saccharin, Aspartam oder Cyclamat sind Beispiele für diese künstlichen Süßstoffe, die wir im Supermarkt als Tafelsüßstoff kaufen können.

Kalorische Süßungsmittel

Zu dieser Gruppe gehören alle Lebensmittel, deren Verzehr dem Körper Kalorien zuführen, die sowohl natürlich als auch künstlich sein können. Zu den kalorienhaltigen Süßungsmitteln gehören Honig, raffinierter Zucker und Agavendicksaft.

Nicht kalorische Süßungsmittel

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei den nicht kalorischen Süßungsmitteln um solche, die beim Verzehr keine Kalorien liefern. Dies gilt auch für alle künstlichen Süßstoffe, die ebenfalls viel mehr Süßkraft haben als Zucker.

Obwohl die Tatsache, dass sie keine Kalorien liefern, sehr gut klingt, sind diese Süßstoffe in der Regel künstlich und ihr Verzehr wird von Fachleuten und Ernährungswissenschaftlern nicht unbedingt empfohlen.

Der dauerhafte Verzehr von Süßungsmitteln ohne Kaloriengehalt kann zu Stoffwechselstörungen und Veränderungen der Bakterienflora führen.

Top 10 der am meisten empfohlenen natürlichen Süßstoffe

Die Zugabe von natürlichen Süßungsmitteln zu unseren Rezepten kann eine Alternative zur Verwendung von Zucker sein und hilft uns außerdem, die süße Note zu bewahren, die wir so sehr mögen. 

Unter allen auf dem Markt erhältlichen Optionen sind hier die 10, die uns bei nut&me am besten gefallen:

  • Dattel-Paste: Dieses natürliche Süßungsmittel enthält Mineralien wie Kalium und Eisen sowie Ballaststoffe, die für die Gesundheit des Verdauungstraktes von großem Nutzen sind.
  • Kokosnusszucker: Dieses fantastische Süßungsmittel enthält Inulin, ein hervorragendes Lebensmittel für die Erhaltung einer gesunden Darmflora. Ein weiterer Vorzug ist der Gehalt an D-Xylose.
  • Erythrit: Es wird durch natürliche Fermentation hergestellt und ist in verschiedenen Früchten wie Birnen, Melonen und anderen Früchten enthalten. Außerdem ist er kalorienarm und hat praktisch den gleichen Geschmack wie Zucker, so dass wir ihn fast unbemerkt in unsere Gerichte geben können. Außerdem erhöht es den glykämischen Index nicht, weshalb es manchmal eine gute Option für Diabetiker ist. 
  • Honig: Die Bienen schenken uns dieses natürliche Süßungsmittel, das auch ein Superfood mit hervorragenden Eigenschaften für den Körper ist, wie beispielsweise B-Vitamine. 
  • Agavendicksaft: Ist reich an Fruchtzucker, enthält die Vitamine A, B2 und C, Phosphor, Eisen und Magnesium und fördert die Kalziumaufnahme.
  • Stevia: Diese Pflanze ist als Süßungsmittel sehr beliebt; man kann sie gewinnen, indem man das Blatt in Wasser kocht und dann die Flüssigkeit als Süßungsmittel verwendet, oder man kann sie auch als Extrakt erhalten.
  • Mönchsfrucht: Die aus China und Thailand stammende Mönchsfrucht ist kalorienarm und ihre Süßkraft ist der von raffiniertem Zucker überlegen.
  • Xylit: Wird aus der Birke gewonnen und ist zwar ein ausgezeichnetes Süßungsmittel, doch nicht alle Menschen vertragen Xylit.
  • Muscovado-Zucker: Auch als Barbados-Zucker bekannt, hat er antioxidative Eigenschaften und enthält die Vitamine A, B1 und B2.
  • Yacon-Sirup: Dieses Süßungsmittel, das aus der in den Anden beheimateten Knolle gewonnen wird, hat dank seines Inulingehalts ebenfalls präbiotische Eigenschaften.

Welches ist das beste Süßungsmittel? 

Alle Süßungsmittel die wir in diesem Artikel besprochen haben, scheinen uns eine sehr gute Option als Ersatz für Zucker zu sein. 

Wenn wir jedoch die Wahl haben, würden wir uns für Dattel-Paste entscheiden, zusammen mit Stevia und Kokosnusszucker, zwei Alternativen, die ebenfalls viele positive Eigenschaften haben.  

Bei der Auswahl von Süßungsmitteln raten wir dir, sich für diese zu entscheiden, die natürlichen Ursprungs sind und nicht industriell verarbeitet wurden. 

Was ist nun besser: Zucker oder ein natürlicher Süßstoff? Zweifelsohne wird die natürliche Alternative immer die beste Wahl für deine Gesundheit sein.

Hast du schon ein köstliches Süßungsmittel gefunden, das du gegen nichts eintauschen würdest? Schreib uns in den Kommentaren, wir würden uns freuen, von dir zu hören.

Autorin: Sara Espí - Ernährungswissenschaftler Qualitätsabteilung